Überspringen zu Hauptinhalt

Die unselbständige „Stiftung Pfarrstelle Posthausen“

Zur Sicherung der Pastorenstelle wurde im Mai 2000 ein Verein gegründet. Zum Ende des Jahres 2002 gab die Landeskirche in Hannover bekannt, dass sie bestehende oder neu gegründete kirchliche Stiftungen finanziell fördert. Diese Regelung sah vor, dass alle Stiftungsbeträge, die eine Stiftung bis zum Stichtag 30.06.2003 eingenommen hat, in einem Verhältnis von 1:3 von der Landeskirche „bonifiziert“ werden.

Wir haben uns damals intensiv darum bemüht, dass auch unser Förderverein in die Bonifizierung aufgenommen wird, aber leider ohne Erfolg. Nach dieser Mitteilung haben wir in außerordentlichen Mitgliederversammlungen des Fördervereins intensiv darüber gesprochen, ob der Förderverein in eine Stiftung umgewandelt werden sollte.

Die Mehrheit der Mitglieder hat sich dabei für eine Überführung des Fördervereinskapitals in eine Stiftung ausgesprochen. Bei den nachfolgenden Erörterungen mit dem Finanzamt ergab sich aber, dass eine solche Kapitalüberführung aus steuerrechtlichen Gründen der Gemeinnützigkeit nicht zulässig war.

Bei den weiteren Bemühungen um eine Bonifizierung entstand dann die – zwar einfache aber rechtlich korrekte – Idee, als Förderverein eine unselbständige, nicht rechtsfähige Stiftung zu gründen. Das Landeskirchenamt und auch das Finanzamt hatten hiergegen keine Bedenken. So wurde vom Vereinsvorstand am 10.06.2003 der Beschluss über die Gründung einer unselbständigen Stiftung gefasst.

In den darauf folgenden Tagen wurde bis zum 30.06.2003 von engagierten Personen und Firmen ein Stiftungsgrundstock von 45.818,28 Euro eingezahlt.

Dieser Betrag wurde für die Bonifizierung anerkannt mit dem Ergebnis, dass vom Landeskirchenamt ein Zuschuss von 15.273,– Euro in den Stiftungsstock eingezahlt wurde. Mit Bescheinigung vom 31.07.2003 wurde die Stiftung als gemeinnützig anerkannt.

Seit der Stiftungsgründung sind die Zuwendungen weniger in das Fördervereinskapital und mehrheitlich in das Stiftungskapital geflossen. Dieses entspricht dem Vorschlag des Vereinsvorstandes mit Blick auf die nachhaltige Sicherung der Finanzmittel. Zur Entwicklung der Kapitalhöhe (sh: Kapitalentwicklung).

Für die Stiftungseinnahmen der Jahre 2006 und 2007 hat das Landeskirchenamt eine weitere Bonifizierung in Höhe von 17.661,97 Euro bewilligt.

Im Jahre 2016 konnte im Zuge einer weiteren Bonifizierungsaktion der Landeskirche eine Summe von 24148,69 erzielt werden.

An den Anfang scrollen